3D Implantologie

Virtuelle Planung für größtmöglichen Erfolg und geringstmöglichen Schmerzen

3D Implantologie Hannover

Genaue Planung ist die Grundlage einer guten Implantat Behandlung. 3D Implantologie verspricht Ihnen, mit neuester Technologie optimale Ergebnisse zu erzielen. Doch was genau versteht man unter 3D Implantologie in der Zahnmedizin? Und was haben Sie davon? Lesen Sie hier alles Wichtige zum neuen Behandlungskonzept in der Implantologie.

3D Implantologie – Was ist das eigentlich?

Unter 3D Implantologie wird in in der Zahnmedizin die dreidimensionale Röntgenaufnahme und 3D-Planung von Implantaten und des Eingriffs am PC verstanden. Um die Implantatposition und daran ausgerichtet die prothetische Versorgung optimal festlegen zu können, wird eine dreidimensionale Aufnahme von Ihrem Kiefer gemacht. Anders als bei einem normalen Röntgenbild werden hier alle Strukturen auch in Bezug zueinander und aus allen Richtungen abgebildet. Am Computer wird dann ein vollständiges Modell Ihres Kiefers erstellt, das innerhalb des PC-Programms gedreht und gewendet werden sowie aus allen Blickwinkel betrachtet werden kann. Anhand dieses Modells wird dann die genaue Position für Ihre Implantate festgelegt.

Der Ablauf beim Zahnarzt

Schritt 1: Die Röntgenschablone ( nur bei zahnlosen Patienten)

Wenn Sie sich bereits für Implantate entschieden haben und der Eingriff für die Implantation geplant werden soll, macht Ihr Zahnarzt zunächst ein konventionelles Modell von Ihrem Kiefer, auf dem er eine Röntgenschablone anfertigen lässt. Diese erlaubt dem Zahnarzt nach der 3D Röntgenaufnahme den Eingriff virtuell zu planen.

Schritt 2: Die 3D Aufnahme

Schritt 3: Die virtuelle Darstellung am Monitor

Die gewonnenen Daten werden nun am Monitor sichtbar und zeigen ein komplettes virtuelles Modell des Kieferknochens und der umliegenden Strukturen des Patienten. Unter Berücksichtigung des geplanten Zahnersatzes kann der Zahnarzt jetzt ganz individuell virtuell planen, an welcher Stelle, in welchem Winkel und wie tief die Implantate gesetzt werden sollen. Hierbei achtet er genau auf die Lage der Nachbarzähne, der Nervenkanäle und der Kieferhöhlen sowie die Dicke des Knochens.

Schritt 4: Die Bohrschablone

Anhand der digitalen Modelle wird eine für den Patienten genau passende Bohrschablone angefertigt. Sie wird ebenso wie eine Schiene getragen und enthält Löcher an den Stellen, an denen die Implantate gesetzt werden sollen. Durch diese Löcher bohrt der Zahnarzt dann die Löcher für Ihre Implantate. Er kann sehr sicher sein, dass er keine Strukturen verletzt und nicht zu tief bohrt, was eine zügige und entspanntere Behandlung für Patient und Zahnarzt bedeutet.

Die Vorteile von 3D Implantologie

Ein großer Vorteil ist, dass alle Strukturen des Kiefers, also auch der Verlauf von Nervenkanälen und die Lage von Zähnen und Zahnwurzeln, genau dargestellt werden und auch ihre Lage zu einander und im Knochen. Daher kann durch die 3D-Implantatplanung das Risiko für Verletzungen bei der Implantation extrem reduziert werden. Auch kann durch die 3D Planung nahezu vollkommen sichergestellt werden, dass die Implantate genug Platz im Knochen haben, da der Kiefer in allen drei Ebenen des Raumes abgebildet wird. Dies verhindert, dass Implantate den Knochen an einer Stelle durchbohren oder nur halb im Knochen stecken. Auch der nachfolgende Zahnersatz wird in die Planung mit einbezogen und eine optimale Passung gewährleistet. Auch kann man anhand der 3D Planung die Qualität und Struktur des Knochens beurteilen und so feststellen, ob eventuell ein Knochenaufbau notwendig ist.

  • Kein Aufschneiden des Zahnfleisches

  • Sichere Diagnostik bezüglich Knochenaufbau

  • Position der Implantate perfekt passend zu nachfolgendem Zahnersatz

  • Kurze Implantationsszeit

  • Kaum Schmerzen und Schwellungen

  • Reibungslose und entspannte Behandlung für Patient und Zahnarzt

  • Risiko für Verletzungen bei der Implantation extrem reduziert

  • Risiko für Verletzungen bei der Implantation extrem reduziert